DynaLex - Profileliste

Eine Schatzkiste aus der Justizvollzugsanstalt

 

Um Kinder besonders in den ersten vier Grundschuljahren an die Bibel heranzuführen, hat das Seminar für Evangelische Theologie und Religionspädagogik der TU Braunschweig gemeinsam mit der JVA Wolfenbüttel eine Schatzkiste entwickelt Darin finden die Kinder eine Lutherbibel mit Bildern von Marc Chagall, eingeschlagen in ein Tuch in ästhetisch guter Qualität.

 

Verwendet werden die Schatzkisten im Rahmender Masterausbildung der jungen Studierenden. Als angehende Religionslehrkräfte unterrichten sie für ein halbes Schuljahr in einer Grundschule, begleitet von einem Betreuungsstab von Hochschulangehörigen, Fachseminarleitern, Lehrkräften. In je einer Lerngruppe wird die Methode eingeführt und die Schülerinnen und Schüler mit der Bibel vertraut gemacht. Was erzählt die Geschichte über Gott und die Menschen? Was hat die Geschichte mit mir und mit uns heute zu tun?

 

Diese Idee hat die Bibel- und Kulturstiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft aufgegriffen und die Akteure zusammengeführt und das Projekt finanziert. Zur Einführung sind 40 schöne Schatzkisten in der JVA Wolfenbüttel angefertigt und für den Unterricht ausgestattet worden.



[mehr]


Hilfe

Aktualisieren


Epiphaniasfeier 2017


Auch unsere Bibel+Kulturstiftung wird sich im kommenden Jahr mit der Reformation und ihren Folgen beschäftigen.

Bereits am 6. Januar 2017 wird Martin Luther im Zentrum unserer Epiphaniasfeier stehen, zu der wir herzlich einladen:


Epiphaniasfeier der Bibel+Kulturstiftung

am 6. Januar 2017 um 19 Uhr

in den Räumen des Theologischen Zentrums (Franziskussaal).


Das Programm sieht folgende Punkte vor:


Frau Dr. Ingrid Wiedenroth-Gabler stellt das Projekt „Schatzkästen“, das die BuKS gefördert hat, vor.


Als Referenten für diesen Abend haben wir Pater Wolfgang Stickler vom Kloster St. Albertus Magnus gewinnen können. Er wird über das Thema „Martin Luther aus der Sicht eines Dominikaners“ zu uns sprechen.


Ähnlich wie in den vergangenen Jahren wird diese Feier von der Bläsergruppe Matthias Kalutza musikalisch umrahmt; für den Imbiss sorgt wieder Bernd Weymann, Wendeburg.




(29.12.2016)

[ alle anzeigen ] (Aktuelles, Meldung 1 von 20)


Abende zu den Apokryphen


Nach wie vor gehören die Apokryphen zu den kontrovers diskutierten Teilen der biblischen Überlieferung. Sie sind weitgehend in den letzten Jahrhunderten vor Jesu Geburt entstanden. Und sie wenden sich vornehmlich an jene Juden, die Israel bereits verlassen hatten und schon nicht mehr der hebräischen Sprache mächtig waren. Ihnen, die viel auf Reisen waren und sich in fernen Landen aufhielten, sollten in den apokryphen Schriften die alten Werte und Traditionen Israels nahegebracht werden.


Daher hat sich die B+KStiftung in zwei Abenden damit befasst und am 10. August im Theologischen Zentrum als erstes das Buch Jesus Sirach thematisiert. Er etwa 200 v. Chr. gelebt und geschrieben hat. Es sind vor allem die Ausführungen zur Weisheit, die Herr Prof. Wehnert aufarbeitet und zu denen Frau Bertling die entsprechenden Verse liest. Frau Werner aus Lüneburg/Leipzig spielt „zeitgemäß“ zu den Texten auf der Harfe. Zum Ausklang wird bei Wasser, Wein und Brotkonfekt in kleinen Gruppen weiter diskutiert.


Am zweiten Abend am 21. September beginnt im Franziskussaal um 18 Uhr der zweite der beiden Vorträge, und zwar heute über das Buch Tobit, in dem ein interessantes Leben erzählt wird. Für viele Künstler war die Erzählung eine Anregung zur bildlichen Darstellung, besonders die Begleitung durch den Erzengel Raphael. Herr Pastor Pfingsten, der den Vortrag unter Begleitung von Frau Bertling hält, versteht es, geradezu spannungsvoll die Erzählung mit den künstlerischen Werken zu verknüpfen. Er zeigt etliche Kunstwerke, von denen viele im Anton-Ulrich-Museum hängen. Auch heute gibt Frau Werner durch vier Stücke auf ihrer Harfe dem Abend ein stimmungsvolles Ambiente. Die rund dreißig Zuhörer und Zuhörerinnen lassen den Abend bei Wasser, Wein und Brot im Foyer ausklingen.




Frau Bertling und Herr Pastor Pfingsten



Frau Werner an der Harfe


(28.12.2016)

[ alle anzeigen ] (Aktuelles, Meldung 1 von 20)


Epiphaniasfeier 2016

„Christen anderer Sprache und Herkunft entdecken“

 

Ein großer Kreis von Förderern und Freunden traf sich am Mittwoch, den 6. Januar, zur traditionellen Epiphaniasfeier der Bibel- und Kulturstiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 im Franziskus-Saal des Theologischen Zentrums. In ihrem Grußwort für die Stadt Braunschweig wies Bürgermeisterin Friederike Harlfinger auf die anstehende Integration von Flüchtlingen in der Stadt hin und kam damit schnell  zum Thema des Abends. Dazu hatte die Stiftung Prof. Dr. Christoph Dahling-Sander, Sekretär und Geschäftsführer der Hanns-Lilje-Stiftung in Hannover und Lehrbeauftragter an der TU Braunschweig als kompetenten Referenten eingeladen. Sein Thema „Willkommen – und nun?“, das schon im September verabredet worden ist, bekam an diesem Abend eine unerwartete Aktualität.



Anhand von Zahlen machte Dahling-Sander zunächst deutlich, dass Migranten und Flüchtlinge aus ganz unterschiedlichen Kulturen kommen. Christen sind darunter die größte Gruppe. Es kommen also nicht nur Muslime. So sind Christen in doppelter Weise herausgefordert – gegenüber Christen und gegenüber Muslimen: Als Christen sind wir gefordert, ein glaubwürdiges Zeugnis unseres Glaubens gegenüber Christen anderer Sprache oder Herkunft zu geben. Dazu gehören Schritte wie Einander wahrnehmen, Gastfreundschaft pflegen, über die Bibel und den Glauben ins Gespräch kommen, gemeinsam beten und Gottesdienst feiern und die ökumenische Zusammenarbeit stabilisieren. Vielerorts wird dies schon praktiziert. Religion zeigt sich hier als Integrationsfaktor.

Bei Muslimen wird Religion dagegen oft als Störfaktor wahrgenommen. Gerade die evangelischen Kirchen und die katholische Kirche haben, so Dahling-Sander, den Dialog mit Muslimen jedoch vorangetrieben. Auf dieser Grundlage muss nationales, territoriales, monoreligiöses Denken innerhalb Europas überwunden werden, gerade auch unter Christen – und zwar um der Glaubwürdigkeit unseres christlichen Zeugnisses willen. Als Beispiele nannte er Begegnungen im Alltag mit gegenseitiger Aussprache oder gemeinsame multireligiöse Feiern, bei denen mit unterschiedlichen Worten gebetet wird. Zum Abschluss äußerte Dahling-Sander einen Wunsch: ein gemeinsames Workcamp von jüdischen, christlichen und muslimischen Jugendlichen, jeweils mit Migrationshintergrund etwa in Bergen-Belsen.

Diesen Impuls wird die Bibel- und Kulturstiftung für ihre weitere Arbeit gern aufnehmen.



(14.01.2016)

[ alle anzeigen ] (Aktuelles, Meldung 1 von 20)


Spruch zum heutigen Tag:
Wir können es ja nicht lassen, von dem zu reden, was wir gesehen und gehört haben.
(Apostelgesch. 4, Vers 20)

[ alle anzeigen ] (Spruch 1 von 28)

 

 

| Bibel+KulturStiftung
| im Team
| an
| jedem Ort
| zu
| jeder Zeit
| unabhängig gestalten

Systemvoraussetzungen

Frontend (1024 x 768 Pix):

MS Internet Explorer ab Version 5.5 mit SP 2, Opera (empfohlen: V. 8.0), Netscape, V. 7.1, Firefox ab V. 1.0.7.

 

Backend (CMS - Intern):

MS IE ab V. 5.5, SP 2 unter Windows
(nicht V. 7.0 des MS IE)
Mozilla 1.3 + kompatible Browser wie
Firefox ab V. 1.0.7 oder Netscape 7.1
unter Windows, MAC oder Linux,
JavaScript, deaktivierter Popupblocker

 

Hinweise zur Menüleiste

In dieser Spalte finden Sie zum besseren Verständnis kurze Erklärungen zu den einzelnen Sektionen dieser Homepage, die Sie über das Menü auf der gegenüberliegenden Seite erreichen sowie andere Hinweise.

 

1. Projekte

Projekte der Bibel+KulturStiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 e.V. werden als Profilthemen in Wort und Bild dargestellt. Jedes Thema wird einer passenden Kategorie zugeordnet.

 

2. Veranstaltungen

Sowohl Versammlungen, Konferenzen, Schulungen als auch Ausstellungen und andere Veranstaltungen zu Projekten sind hier anzutreffen. Eine Buchungsanfrage (Anmeldung) dazu richtet sich grundsätzlich nur an die Bibel+KulturStiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 e.V.

 

3. Termine

Manchmal scheint es ratsam, auf besondere Termine noch einmal gesondert hinzuweisen, was hier geschieht, nach Datum sortiert.

 

4. Aktuelles

Aktuelle Themen in Wort und Bild erscheinen nach Datum sortiert. Die aktuellsten Themen finden sich automatisch auf der Startseite.

 

5. Mitarbeitende

Hier stellen sich Mitarbeitende der Bibel+KulturStiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 e.V. vor.

 

6. Downloads

Hier werden Materialien im Acrobat .PDF - Format zum Download zur Verfügung gestellt. Wer Word-Dokumente ins PDF-Format bringen möchte, kann dieses Freeware-Tool zur Umwandlung downloaden und installieren:

 

CIB pdf Plug-in für Microsoft Word

Zur Betrachtung hier bereitgestellter PDF - Materialien ist der neuste Acrobat Reader erforderlich.

 

Download kostenlos hier!

 

7. Bescheinigungen

Können von der Bibel+KulturStiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 e.V. Bescheinigungen angefordert werden, dann finden Sie diese hier.

 

8. Links

Alle Webseiten mit Bezug zu unseren Themenkreisen werden hier mit Beschreibung gelinkt.

 

9. Kontakt

Über das Kontaktformular erreichen Sie die Bibel+KulturStiftung der Braunschweiger Bibelgesellschaft von 1815 e.V. per eMail.

 

Software zur Erstellung und

Pflege der Homepage:

DynaLex - CMS